Unternehmensverkauf oder Anteile optimal verkaufen – die professionelle Vorbereitung zählt!
Heute: Die Wahrnehmung am Markt optimieren.

In unserem Beitrag von letzter Woche haben wir uns mit der Schaffung von schärferen Konturen im Bereich der Strategie und des Geschäftsmodells als wesentlichen Vorbereitungsschritt beschäftigt.

Ein Thema, das damit in unmittelbarem Zusammenhang steht, ist die Wahrnehmung des Unternehmens und der wesentlichen handelnden Personen am Markt. Dies ist ein Aspekt, der unserer Erfahrung nach immer wieder vernachlässigt wird und ein Feld ungläubigen Erstaunens ist, wenn sich die Entscheidungsträger einmal damit auseinandersetzen und die Ergebnisse erstmalig sehen.

In der „prä-digitalen“ Ära war die Vergessenskurve von Geschehnissen eine ziemlich steil abfallende. Negative (aber natürlich auch positive) Pressemeldungen von gestern interessierten morgen tatsächlich niemanden mehr. Vor allem waren sie viel schwieriger zu finden und setzten in der Regel zeitaufwändige Recherchearbeiten voraus. Heute reicht das digitale Gedächtnis fast unauslöschlich und weit in die Vergangenheit zurück, im Hintergrund vernetzen und verknüpfen die Algorithmen der Suchmaschinen alle verfügbaren Informationen aus Medien, diversen Social-Media Plattformen, Unternehmenspublikationen, Pressemeldungen, etc. und liefern rasch und gut sortiert „auf Knopfdruck“ einen tollen Überblick über Personen und Unternehmen. Egal, ob einem das gefällt oder nicht – wir sind Teil dieses Systems.

Das ist jetzt nicht überraschend und jeder weiß das, nur wann haben Sie zuletzt Ihren Namen, die Namen Ihrer wichtigsten Mitarbeiter und den Namen Ihres Unternehmens in eine Suchmaschine eingegeben und sich die Ergebnisse einmal vor Augen geführt? Oder auch naheliegend – wann haben Sie zuletzt eine aktuelle Auskunft Ihres Unternehmens bei einer oder mehreren Auskunfteien oder bei einem Unternehmen, das sich auf Business-to-Business-Wirtschaftsinformationen spezialisiert hat, angefordert?

Mein Tipp dazu: machen Sie das, und zwar regelmäßig, um ein ständiges Bild zu haben, welche Informationen in der Öffentlichkeit leicht zugänglich sind. Ein zukünftiger Interessent am Unternehmen oder Investor macht das mit Sicherheit, um erste Informationen schnell zu bekommen und dann ist man gewappnet, um die eine oder andere Information in das rechte Licht zu rücken. Fängt man rechtzeitig damit an, hat man auch die Chance die eine oder andere falsche und irritierende Information entfernen zu lassen. Im digitalen Bereich ist das zwar zugegebenermaßen schwierig, aber auch bei Auskunfteien finden sich immer wieder Fehlinformationen oder veraltete Informationen und die kann man dann zeitgerecht richtig stellen.

Freut mich, dass Sie wieder als Leser dabei waren und ich hoffe, dass Sie von diesem praxisnahen Tipp profitieren können. Thomas.kolm@ttp-mbd.at